Freitag, 02. November 2018

Die 42. Klangspuren lassen das Publikum am vergangenen Donnerstag ins Alte Rathaus in Rehau strömen.

Die Zuhörer erschienen in Scharen und es mussten bereits 20 Minuten vor Beginn weitere Sitzplätze organisiert werden. In erwartungsvoll neugieriger Stimmung  fieberte das Publikum gespannt dem Konzert unter dem neuen Vorsitzenden Markus Jung entgegen und feierte währenddessen die Künstler mit begeisterten Applaus.

Kultiviert, mit umfangreicher dynamischer Bandbreite und einem Reichtum an Klangfarben eröffneten Hyejin Yune, 1. Violine, Alex Köhn, 2. Violine, Anton Bonev, Viola und Alexey Shestiperov am Cello das Konzert mit Ludwigs Beethovens Streichquartett Opus 18, Nr. 4 in c-moll. Besonderen Anklang fand die Uraufführung von Dr. Wolfram Grafs Sonate für Violoncello und Klavier, die dem Einstand des Cellisten und TKV-Vorsitzenden Markus Jung eine sehr persönliche Note verlieh. Begleitet wurde er am Klavier von Wolfram Graf selbst. Überraschend war die Stilvielfalt in der Tonsprache: sie reichte von romantischen Kantilenen und Virtuosität über atonal angehauchte Momente bis hin zu Elementen aus der Popularmusik. Gerade die rockig mitreißenden Rhythmen regten zum Mitgrooven an. Nach einer kurzen Pause stand in der zweiten Hälfte das anspruchsvolle Klarinettenquintett op. 115 von Johannes Brahms auf dem Programm. Warm und tiefgründig musizierten Anna Dietz, Klarinette, Gabriele Campagna, 1. Violine, Pia Rossel, 2. Violine, Anton Bonev, Viola und Alexej Shestiperov, Violoncello. Das Publikum bedankte sich für die kammermusikalische Praline mit nicht enden wollendem Applaus. Die künstlerische Leitung hatte Yasuko Sugimoto-Shestiperov.

Der TKV Hochfranken bedankt sich beim Publikum für das rege Interesse an der Veranstaltung und bei unseren Mitgliedern für die gelungene Organisation und Vorbereitung. Wir gratulieren den Musikerinnen und Musikern zu ihren musikalischen Beiträgen!